Kfz-Versicherung

Jeder Fahrzeughalter hat die Pflicht, eine entsprechende Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die KFZ Haftpflichtversicherung zahlt für Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die der Versicherungsnehmer im Straßenverkehr verursacht hat.
Das amtliche Kennzeichen an einem Fahrzeug oder Anhänger dient als Nachweis einer aufrechten Fahrzeugversicherung. Im Falle eines Unfalles ist der verursachende Auto- oder Kraftradfahrer unbegrenzt schadenersatzpflichtig. Bei einem Autounfall kann es daher leicht zu übermäßig hohen Schadenssummen kommen, die bereits in den Millionen Euro Bereich gehen.
Aus diesem Grund sind in Deutschland gesetzlich Mindestdeckungssummen festgelegt. Für einen Personenschaden beträgt die gesetzliche Mindestdeckung 2,5 Millionen, 500.000 für Sachschäden und 50.000 gilt für Vermögensschäden.

Hierbei sind folgende Schäden versichert:

- Kostenersatz bei Totalschaden, wenn das andere Fahrzeug oder Objekt irreparabel ist oder die Kosten der Reparatur so hoch wären, dass der halbe Zeitwert überschritten wird
- Reparaturen an anderen Fahrzeugen
- Reparaturen an anderen Objekten
- Heilungskosten bei Personenschäden
- Renten bei Invalidität

Ist die Deckungssumme jedoch ausgeschöpft, muss der Verursacher selbst den Mehrbetrag bezahlen. Auch spielt die KFZ Versicherungsklasse eine große Rolle. Des Weiteren findet man im Internet sehr gute Möglichkeiten über sogenannte Tarifrechner seine Autoversicherung berechnen zu können.

> Weitere Informationen zur Kfz-Versicherung



Links: Muster Kaufvertrag Kfz /Leasing / Kfz-Haftpflichtversicherung / Kfz Versicherungsvergleich / Auto / Kfz Leasing / auto / Ratgeber zur KFZ-Versicherung / Kfz-Haftpflichtversicherung